Diese Seite ausdrucken

Schwäbisches Dinkel-Gerstenbrot

Gerste und Dinkel sind eine ideale Kombination, wenn es ums Brotbacken geht: Die Gerstenflocken binden viel Feuchtigkeit und ergeben zusammen mit dem Dinkelmehl, das gern einmal etwas trockener backt, ein saftiges Brot, das seine Frische mehrere Tage lang bewahrt. Gut bekömmlich mit wichtigen Mineralstoffen und Spurenelementen und voller Ballaststoffe – ganz so wie es ein ursprüngliches Getreidebrot verspricht. Gutes genießen und sich Wohlfühlen!

Quellstück

200 g Gerstoni Fitness-Flocken kernig
400 ml Wasser

ergibt 600 g Quellstück, Stehzeit ca. 30 Min.

Hauptteig

600 g Quellstück
800 g Dinkelmehl Typ 630
40 g  frische Hefe
22 g Salz
10 g Honig oder Ahornsirup
350 ml Wasser

ergibt 1,820 kg Hauptteig

Zubereitung: 

  1. Die Gerstoni Fitness-Flocken Kernig mit warmem Wasser vermischen und ca. 30 Min. quellen lassen.
  2. Die restlichen Zutaten zu dem Quellstück wiegen und zu einem glatten Teig kneten. Zu Knetbeginn nur langsam kneten, nach etwa 4 Min. ca. 60 Sek. schnell kneten bis ein glatter, dehnbarer Teig erreicht ist. Je nach Vorlieben können unter den fertigen Teig noch Ölsaaten untergeknetet werden.
  3. Den Teig abdecken und an einem warmen Ort 30 – 40 Min. stehen lassen bis er sich fast verdoppelt hat. Den Backofen auf 220 °C (Ober- und Unterhitze) vorheizen.
  4. Den Teig zu einem Laib formen und in eine gefettete mit Gerstoni Fitness-Flocken ausgestreute Kastenform geben. Nach Geschmack mit grobem Salz, Kümmel, Sesam, Kürbiskernen oder geriebenem Käse bestreuen.
  5. Das Brot auf der mittleren Schiene ca. 60 Min. backen.

Guten Appetit!

Rezept teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Nach oben