Über Beta-Glucan

Du möchtest Dich gesund ernähren?

Dann kommst Du am Thema lösliche Ballaststoffe nicht vorbei! Denn die nicht verdaulichen Anteile in unserer Nahrung sind entscheidend, wenn es um ein paar Kilos zu viel, einen normalen Cholesterinspiegel im Blut und eine angenehm geregelte Verdauung geht. Und wie bei allen Nährstoffen spielt auch hier die richtige Zusammensetzung eine entscheidende Rolle!
Grundsätzlich gilt: Je höher das Quellvermögen eines Ballaststoffs, desto ausgeprägter der Effekt. Und dabei knackt der lösliche Gerstenballaststoff Beta-Glucan aus Gerste alle Rekorde! Darin sind sich die Ernährungswissenschaftler international einig. Mit Gerstoni profitierst Du von der natürlichen Kraft von Beta-Glucan - jeden Tag!
Lebe gesund und komme mit Beta-Glucan-Gerste in Deine Wohlfühl-Balance!

Ballaststoffreich ernähren einfach gemacht!

Ernährungswissenschaftler empfehlen: 25 Gramm, besser noch 30 Gramm Ballaststoffe sollten wir jedenTag aufnehmen um unseren Stoffwechsel in einem gesunden Gleichgewicht zu halten. Doch das schafft aktuell kaum jemand!
Mit einem Gersten-Müsli oder -Porridge und Gourmet-Gerste zum Mittag oder als Snack Zwischendurch nimmst Du extra viele Gerstenballaststoffe zu Dir. Und das Beste: Auch eine Extraportion lösliches Beta-Glucan. Mit Gerstoni kommst Du der Empfehlung der Ernährungsexperten leicht nach.

Hier findest Du gesunde Rezeptideen mit Guter Gerste.

Mit Beta-Glucan Kalorien sparen

Beta-Glucan aus Gerste hilft Kalorien sparen, denn der Gersten-Ballaststoff liefert selbst (fast) keine Kalorien und trägt dennoch zur Sättigung bei. In Magen und Darm quillt Beta-Glucan dann auf. So ist der Bauch angenehm gefüllt, ohne dass Du viele Kalorien zu Dir nimmst.

Schon 50 Gramm Gerstoni pro Portion reichen aus als Sättigungsbeilage. Das entspricht gerade eben mal 167 kcal in einer Portion. Weniger geht nicht! Mit Gerstoni klappt kalorienbewusste Ernährung - ganz ohne Hungern!

Hier findest du köstliche Rezepte unter 400 kcal.

Beta-Glucan senkt den Cholesterinspiegel

Auf natürliche Weise senkt Beta-Glucan aus Gerste einen zu hohen Cholesterinwert im Blut. Denn der lösliche Ballaststoff bindet überschüssiges Cholesterin im Dünndarm und transportiert das "schlechte" LDL-Cholesterin aus dem Körper. Das erwünschte HDL-Cholesterin bleibt gleich. Natürlich und ganz ohne Nebenwirkungen.

Bereits 4 gehäufte Esslöffel Gerstoni Gerstenflocken oder Gourmet Gerste (60 Gramm) liefern die cholesterinsenkend wirksame Tageszufuhr von 3 Gramm Beta-Glucan. So reduzierst Du die Wahrscheinlichkeit einer koronaren Herzerkrankung (Herzinfarkt). Wie das genau geht, erfährst Du hier!

Beta-Glucan regt die Verdauung sanft an

Gerstenballaststoffe und allen voran das Beta-Glucan sind Rekordmeister in punkto Quellvermögen. So verleihen sie der Nahrung nicht nur mehr Volumen, sondern machen den Nahrungbrei im Darm auch gescheidig. Er kann ungehindert fließen und unser Bauch fühlt sich einfach besser an.
Wer bislang weniger ballaststoffreich gegessen hat, sollte zunächst mit einem Esslöffel Gerstenflocken am Tag anfangen und die Menge nach und nach erhöhen. Je mehr Dein Bauch antwortet, desto mehr hast Du die Aufnahme von Ballaststoffen nötig! Nimm die Gerste regelmäßig zu Dir und Du wirst Dich in wenigen Wochen daran gewöhnen. Spätestens dann, wenn Du Dich einfach besser fühlst.

So unterstützt Du Deine Verdauung und Dein Wohlbefinden ganz natürlich.

So wirkt Beta-Glucan im Körper

Beta-Glucan - Dein Wohlfühlfaktor

Beta-Glucan gehört bei den Ballaststoffen zu den Spitzenreitern, was die Wirksamkeit im Stoffwechsel angeht. Weil die Wirkprinzipen so genial einfach sind. Denn der lösliche Ballaststoff quillt von Natur aus in Magen und Darm rekordverdächtig auf. Das Volumen der Nahrung nimmt zu und sie fließt geschneidig durch den Darm. Dort bindet Beta-Glucan, wenn es in der Nahrung in ausreichender Menge mitgeliefert wird, zusätzlich bestimmte Fette, beispielsweise überschüssiges Cholesterin.

Positive Wirkung wissenschaftlich belegt

Wie positiv Beta-Glucan auf den Blutzuckeranstieg nach den Mahlzeiten und auf das Cholesterin im Blut wirkt, zeigen wissenschaftliche Studien weltweit. Da die ernährungsbedingten Erkrankungen, wie Übergewicht, Diabetes, Herz-Kreislauf- und Darmerkrankungen, durch eine Ernährung mit vielen schnell aufschließbaren Kohlenhydraten und ungesunden Fette rasant ansteigen, rückt der lösliche Gersten-Ballaststoff heute immer stärker in den Fokus der Forschung. Beta-Glucan-Gerste hat bereits in wissenschaftlichen Studien die cholesterinsenkende Wirkung eindrücklich belegt.

Satt mit weniger Kalorien

Lebensmittel mit vielen unverdaulichen Pflanzenfasern liefern deutlich weniger Energie als zuckerhaltige und fettreiche Produkte. Durch das enorme Quellvermögen lässt Beta-Glucan zusätzlich das Volumen der Nahrung in Magen und Darm ansteigen, ohne dass mehr Kalorien aufgenommen werden. Und durch die Quellung funktioniert auch die Verdauung besser. Ganz natürlich!

Beta-Glucan senkt Cholesterin

Beta-Glucan bindet im Dünndarm überschüssiges Cholesterin und transportiert das Blutfett aus dem Körper. So reguliert sich ein zu hoher Cholesterinwert schon nach zwei bis drei Wochen, wenn Du täglich drei Gramm Beta-Glucan aus Gerste zu Dir nimmst. Vier gehäufte Esslöffel Beta-Glucan-Gerste (60 Gramm) integriert in eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung reichen dafür bereits aus. Und natürlich verbunden mit ausreichend Bewegung. Alles ganz zum Wohl von Herz und Gefäßen.

Deine Darmflora profitiert von Beta-Glucan

Wir reden alle nicht gerne darüber. Doch Du wirst es selbst wahrnehmen. Beta-Glucanreiche Kost lässt das Stuhlvolumen ansteigen. Nützliche Darmbakterien wie Bifidobakterien und Lactobacillen lieben Beta-Glucan. Die hilfreichen Darmbewohner schöpfen ihre Lebensenergie daraus und setzen dabei kurzkettige Fettsäuren frei, wie beispielsweise Butyrat. Diese Metabolite haben sich als äußerst wichtig für vielfältige Stoffwechselvorgänge erwiesen. Dein Mikrobiom hilft Dir unglaublich vielfältig in punkto Gesundheit. Einfach genial, Naturkraft von innen!

Warum ist Beta-Glucan so wenig bekannt?

Das ist eine gute Frage. Wir wissen es auch nicht. Wissenschaftler und Ernährungsexperten kennen die positiven Wirkungen von Beta-Glucan aus Gerste seit vielen Jahrzehnten. Allerdings gibt es weltweit nur wenige Produkte, die von Natur aus ausreichend Beta-Glucan liefern. Denn normale Gersten (Brau- und Futtergersten) enthalten kaum oder gar kein Beta-Glucan. Deshalb wollen wir von Gerstoni dafür sorgen, dass bald mehr Menschen von Beta-Glucan aus Gerste profitieren können.

Nichts mehr verpassen!

Melde dich hier zu unserem Newsletter an!

Was ist Beta-Glucan?

Beta-Glucan ist ein löslicher Ballaststoff und zeichnet sich durch ein enormes Quellvermögen und eine hohe Anziehung zu Cholesterin aus. Beta-Glucan setzt sich ausschließlich aus Glucose zusammen. Weil die Glucose-Moleküle so miteinander verknüpft sind, dass unsere Verdauungsenzyme sie nicht voneinander trennen können, wandert das Beta-Glucan unbeschadet durch unseren etwa sieben Meter langen Verdauungstrakt. Typisch Ballaststoff eben.

Was ist das Besondere an Beta-Glucan?

Von den ca. 40 verschiedenen Ballaststoffarten dürfte das Beta-Glucan am bedeutendsten für unsere Gesundheit sein. Weil seine enorme Wasserbindekapazität ihn zum Rekordhalter macht. Bis zum 40fachen seines Eigengewichts kann ein Beta-Glucan-Molekül an Flüssigkeit binden. Und Beta-Glucan zieht überschüssiges Cholesterin im Verdauungstrakt magisch an. Gut um einen zu hohen Cholesterinspiegel zu senken. Natürlich und unglaublich effektiv.

Wo kommt Beta-Glucan vor?

Beta-Glucan kommt in einigen Urformen von Leben vor. Dem Süßgras Gerste, in Hafer, Hefen und bestimmten Pilzen. Bei Beta-Glucan-Gerste bestehen ca. 75% der Gerüstsubstanzen der Zellwände des Gerstenkorns aus Beta-Glucan.

Wo befindet sich das Beta-Glucan in der Gerste?

Der lösliche Ballaststoff ist ein Haupt-Bestandteil des geschälten Gerstenkorns. Das macht die Gerste so besonders. Denn anders als beim Hafer, wo das Beta-Glucan in den äußeren Kleieschichten konzentriert ist, enthalten auch die hellen Gerstenflocken und Gerste als Reisalternative viel Beta-Glucan. So wird beta-glucanreicher Genuss noch vielseitiger und abwechslungsreicher.

Was heißt löslicher Ballaststoff?

In der großen Gruppe der Ballaststoffe unterscheidet man zwischen in Wasser löslichen und unlöslichen Ballaststoffen. Während die nicht wasserlöslichen Pflanzenfasern nur wenig Flüssigkeit binden, lassen wasserlösliche Ballaststoffe die Nahrung im Magen-Darmtrakt aufquellen und zu einer gelartigen Masse werden. Die Quellfähigkeit tut unserer Verdauung gut. Und Beta-Glucan ist der Rekordmeister in punkto Quellvermögen.

Gibt es wissenschaftliche Studien zu Beta-Glucan aus Gerste?

Die cholesterin- und blutzuckerregulierende Wirkung von Gersten-Beta-Glucan ist umfassend wissenschaftlich erforscht. Viele tausend Studien weltweit belegen die Wirkungen. Weil das in der Wissenschaft unstrittig ist, dürfen Lebensmittel, die mindestens ein Gramm Gersten-Beta-Glucan in einer Portion enthalten, seit 2012 europaweit als cholesterinsenkend beworben werden.